slide01 slide02 slide03 slide04 slide05 slide06
PiA am BK-Erkelenz: Kerstin Gierse und Markus La Noutelle

In Kooperation mit dem Berufskolleg EST Geilenkirchen fand am 06.11.2019 an unserer Schule die erste schulische Informationsveranstaltung für die Träger und die Einrichtungen der Region statt, die sich für die Schaffung von Ausbildungsstellen zur PiA interessierten.

Die Veranstaltung wurde eröffnet durch unseren Schulleiter Jan Pfülb. Kerstin Gierse und Markus La Noutelle führten als unsere Bildungsgangleitungen dann im Beisein der Kooperationspartner Monika Schumacher und Marisa Blischke vom BK EST mit einem Fachvortrag durch die zu bewältigenden Herausforderungen beim Aufbau der neuen PiA-Erzieher*innenausbildung.

Dabei ging es zunächst um den Fachkräftemangel im Bereich Erzieher*innen und die Frage, in wieweit die PiA helfen kann, mehr Nachwuchs in die Einrichtungen zu bekommen. Zudem wurde herausgestellt, dass die neue Ausbildungsform die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis intensiviert. Im Anschluss  wurde der Ablauf des Aufnahmeverfahrens und die Prüfung der Aufnahmevoraussetzungen thematisiert, gefolgt vom geplanten Ablauf der PiA bezüglich des Beschulungsmodells und der Phasierung der Ausbildung. Weitere Inhalte waren die Praxisbegleitung durch die Lehrer, die Anleitung in den Einrichtungen, die Organisation zum Absolvieren des zweiten Arbeitsfeldes und die Abschlussprüfungen. Ein besonderer Schwerpunkt lag in Überlegungen zur Refinanzierung der PiA-Stellen und in der Ausgestaltung der Rahmenvereinbarungen und Kooperationsverträge zwischen den Einrichtungen und dem jeweiligen Berufskolleg.

Es entwickelte sich eine sehr konstruktive und geradezu freudige Arbeitsatmosphäre mit offenem Austausch zwischen den BKs und den Einrichtungen und auch zwischen den Einrichtungen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Man war sich einig, dass es sinnvoll sei, einen gemeinsamen Arbeitskreis zu gründen, in dem die vielen wechselseitigen Abstimmungen während der PiA in einem organisierten Rahmen stattfinden können.

Die positiven Rückmeldungen und die gute professionelle Kooperation aller Beteiligten stimmen uns sehr optimistisch, dass die PiA im kommenden Schuljahr in unserer Region gut starten kann.

Weitere Informationen zur PiA an unserer Schule erhalten Sie  H I E R.