Flyer

aktuell: alle Informationen zum 2-wöchigem Praktikum als PDF-Datei

Bildungsziel
Die Höhere Handelsschule hat als berufsvorbereitende Vollzeitschule die Aufgabe, den Schülern eine gehobene Allgemeinbildung und eine erweiterte fachtheoretische berufliche Grundbildung zu vermitteln.

Das Bildungsziel beinhaltet damit die Vermittlung von Studierfähigkeit und gleichzeitig die arbeitsmarktorientierende Qualifikation für das Berufsleben.

 

Verlässt ein Schüler nach einem Jahr die Höhere Handelsschule, so wird ihm der Erwerb beruflicher Kenntnisse bescheinigt, wenn er in den Fächern des berufsbezogenen Bereichs (siehe unten) nicht mehr als eine mangelhafte Leistung erzielt hat.

Aufnahmevoraussetzungen
In die zweijährige Höhere Handelsschule wird aufgenommen, wer den Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife – erworben hat, oder Schülerinnen und Schüler, die am Gymnasium nach Klasse 9 die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben haben.

Dauer
Der Bildungsgang der Höheren Handelsschule dauert 2 Jahre. Die Klassen 11 und 12 werden in Vollzeitform geführt.

Stundentafel

der wöchentliche Stundenumfang beträgt 34 Stunden

Berufsbezogener Lernbereich                          

 

Betriebswirtschaftslehre mit                            

5

Rechnungswesen

 

Volkswirtschaftslehre                                     

2

Informationswirtschaft                         

6

Mathematik                                                    

3

Biologie, Chemie oder Physik (nur in Kl. 12)  

2

Englisch                                                         

3

Französisch, Niederländisch oder Spanisch     

3

 

 

Berufsübergreifender Lernbereich

 

Deutsch/Kommunikation                                

3

Religionslehre                                                 

2

Sport/Gesundheitsförderung                

2

Politik/Gesellschaftslehre                                

2


Voraussetzung für die Versetzung
Schüler, die am Ende der besuchten Klasse oder Jahrgangsstufe in allen Fächern mindestens „ausreichende“ oder in nur einem Fach „mangelhafte“ Leistungen erzielt haben, werden versetzt.

6. Abschluss und Berechtigung

Die Höhere Handelsschule schließt mit einer Abschlussprüfung (schulischer Teil der Fachhochschulreife) ab. Die Abschlüsse gelten als gute Voraussetzung für eine weitere Ausbildung im kaufmännischen Bereich.  

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und ggfs. aus einem mündlichen Teil. Der schriftliche Teil der Prüfung dauert jeweils 180 Minuten und umfasst die Fächer:  

  • Deutsch  
  • Englisch  
  • Mathematik
  • und ein Fach aus dem berufsbezogenen Bereich, i.d.R. Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen

 

>>> weitere Informationen zur Abschlussprüfung als PDF-Datei

Das Zeugnis der Höheren Handelsschule berechtigt in Verbindung mit einem halbjährigen Praktikum, einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit zum Besuch einer Fachhochschule. In dieser Verbindung gilt das Zeugnis auch als Einstellungsvoraussetzung für die Aufnahme in den nichttechnischen gehobenen Dienst bei öffentlichen Verwaltungen (z.B. Polizeidienst). 

Das einschlägige Praktikum kann unmittelbar vor, während oder nach dem Besuch des Bildungsgangs in Abschnitten von jeweils mindestens zwei Wochen abgeleistet werden. Ferienpraktika werden voll anerkannt.

>>>> mehr Informationen zum Praktikum

>>> Praktikumsbescheinigung für den Arbeitgeber

Die Schülerinnen und Schüler können in einer Projektklasse in der Höheren Handelsschule eine berufliche Zusatzqualifikation, die "Euregiokompetenz" erwerben, die sie befähigen soll, ggfs. eine Ausbildung oder einen Ausbildungsplatz im euregionalen Wirtschaftsraum zu finden.

Schülerinnen und Schüler, die nach dem Besuch der Klasse 9 des Gymnasiums, in die Höhere Handelsschule aufgenommen wurden, erwerben u.U. mit der Versetzung in die Klasse 12 die Fachoberschulreife.