INDUSTRIEMECHANIKERIN/ -MECHANIKER

ZERSPANUNGSMECHANIKERIN/ -MECHANIKER

>>> Blockplan 2016/17

 

Industriemechanikerinnen/ Industriemechaniker

Zerspanungsmechanikerinnen/Zerspanungsmechaniker

 

Industriemechanikerinnen/Industriemechaniker werden überwiegend in den beruflichen Handlungsfeldern  

  • Herstellen von Bauteilen und Montieren von Baugruppen,
  • Instandhalten von technischen Systemen,
  • Automatisieren von Baugruppen und von technischen Systemen eingesetzt.

 

Einsatzgebiete für Industriemechanikerinnen/ Industriemechaniker sind:

  • Automatisierungstechnik
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Produktionstechnik
  • Instandhaltung
  • Feingerätebau

Planen und steuern der Arbeitsabläufe, kontrollieren und beurteilen der Ergebnisse, Qualitätsmanagement  sind grundlegende Tätigkeiten im späteren Beruf.

 

Zerspanungsmechanikerinnen/Zerspanungsmechaniker
Zerspanungsmechanikerinnen/Zerspanungsmechaniker arbeiten in werkstoffverarbeitenden Betrieben, die Ein-zelteile bis Großserien produzieren. Sie arbeiten meist im Team und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachge-schalteten Bereichen ab. Sie sind für die maßgenaue und funktionelle Fertigung der Baugruppen verantwortlich.

Zerspanungsmechanikerinnen/Zerspanungsmechaniker fertigen mit Hilfe von Werkzeugmaschinen oder Ferti-gungssystemen Werkstücke an. Ihre beruflichen Handlungsfelder sind anzusiedeln zwischen der industriellen Fertigungsplanung und der anschließenden spanenden Fertigung von komplexen Baueinheiten.

Sie programmieren moderne Werkzeugmaschinen der CNC-Fertigung nach ökonomischen Gesichtspunkten und legen Werkzeuge mit den entsprechenden Schnittdaten aus.

 

Einsatzgebiete für Zerspanungsmechanikerinnen/Zerspanungsmechaniker sind:

  • Drehautomatensysteme
  • Drehmaschinensysteme
  • Fräsmaschinensysteme
  • Schleifmaschinensysteme


Gestaltung der Ausbildung

Die Auswahl der Lernsituationen orientiert sich an dem regionalen beruflichen Umfeld und an den Lernvoraus-setzungen der Auszubildenden. Durch die enge Kooperation zwischen Schule und Betrieb wird ein praxisnaher Unterricht mit betrieblichen Arbeitsaufgaben realisiert, gemeinsame Projekte organisiert und so die Auszubil-denden effektiv auf ihre Tätigkeit als Facharbeiter vorbereitet.

Die Lern- und Arbeitsräume sind so gestaltet und ausgestattet, dass die Bearbeitung einer Vielzahl von Aufgaben in Einzel- und Gruppenarbeit möglich ist. Hierdurch werden Bedingungen geschaffen, Information selbstständig zu beschaffen sowie Problemlösungen im Team zu entwickeln. Diese Problemlösungen können in den entspre-chenden Laborräumen ausgeführt, getestet sowie rechnergestützt dokumentiert werden.

 

Inhalte der Ausbildung

Die duale Ausbildung in den angebotenen Berufen zum Erwerb der notwendigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen dauert 3 ½ Jahre. Schwerpunkte der Ausbildung bilden folgende Bereiche: 

  • Technische Kommunikation einschließlich CAD
  • Werkstoffkunde im Prüflabor
  • Fertigungstechnik im konventionellen und im CNC-Bereich
  • Maschinen- und Gerätetechnik
  • Mess- und Prüftechnik
  • Steuer- und Regelungstechnik im Labor für Automatisierungstechnik
  • Robotertechnik

 

Lernfelder und berufsbezogene Fächer in der dualen Ausbildung 

Die schulische Ausbildung gliedert sich in 15 bzw. 13 Lernfelder, die je nach Lernsituationen den folgenden berufsbezogenen Unterrichtsfächern zugeordnet werden:

  • Fertigungsprozesse
  • Instandhaltungsprozesse
  • Automatisierungsprozesse
  • Montageprozesse (nur Industriemechanikerinnen/Industriemechaniker)

 

Die Lernfelder

 

Industriemechanikerinnen/

Industriemechaniker

Zerspanungsmechanikerinnen/

Zerspanungsmechaniker

1. Ausbildungsjahr - Grundbildung

Nr.

Lernfeld

Nr.

Lernfeld

1

Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen

2

Fertigen von Bauelementen mit Maschinen

3

Herstellen von einfachen Baugruppen

4

Warten technischer Systeme

2. Ausbildungsjahr

 5

Fertigen von Einzelteilen mit Werkzeugmaschinen

5

Herstellen von Bauelementen durch spanende Fertigungsverfahren

6

Installieren und Inbetriebnehmen steuerungstechnischer Systeme

6

Warten und Inspizieren von Werkzeugmaschinen

7

Montieren von technischen Teilsystemen

7

Inbetriebnehmen steuerungstechnischer Systeme

8

Fertigen auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen

8

Programmieren und Fertigen mit numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen

9

Instandsetzen von technischen Systemen

 

 

3. Ausbildungsjahr

10

Herstellen und Inbetriebnehmen von technischen Systemen

9

Herstellen von Bauelementen durch Feinbearbeitungsverfahren

11

Überwachen der Produkt- und Prozessqualität

10

Optimieren des Fertigungsprozesses

12

Instandhalten von technischen Systemen

11

Planen und Organisieren rechnergestützter Fertigung

13

Sicherstellen der Betriebsfähigkeit automatisierter Systeme

 

 

4. Ausbildungsjahr

14

Planen und Realisieren technischer Systeme

12

Vorbereitung und Durchführung eines Einzelfertigungsauftrages

15

Optimieren technischer Systeme

13

Organisieren und Überwachen von Fertigungsprozessen in der Serienfertigung

 

 

Ansprechpartner für die duale Ausbildung in der Metalltechnik:

Industriemechanikerinnen/ Industriemechaniker: Herr Alfred Löhr / Herr Klaus Waldau

Zerspanungsmechanikerinnen/Zerspanungsmechaniker: Herr Johannes Haas / Herr Bernhard Kauenberg

 

Anfragen bitte über das Sekretariat: 

Berufskolleg des Kreises Heinsberg in Erkelenz

Westpromenade 2

41812 Erkelenz

Tel.-Nr.: 02431-806020

Email:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Flyer