Flyer

Informationen zum Praktikum

Praktikumsbescheinigung

Was ist die zweijährige Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen FHR?

Die zweijährige Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen FHR ist eine vollzeitschulische Ausbildung, die in zwei Jahren zur Fachhochschulreife (FHR) führt. 

Die Fächer als auch die inhaltliche Ausrichtung des Bildungsgangs orientieren sich an Berufen aus dem sozialpädagogischen und gesundheitlichen Bereich.

Die Klasse 12 wird im Sozial- und Gesundheitswesen durch eine Abschlussprüfung abgeschlossen.

Die FHR wird durch eine bestandene Prüfung in Englisch, Mathematik, Deutsch und einem berufsbezogenen Fach ( Gesundheits- oder Erziehungswissenschaften) erlangt. Die Erfahrung zeigt, dass Absolventinnen und Absolventen dieses Bildungsganges gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt haben.

Was kann ich mit dem Abschluss machen?

Wer die zweijährige Berufsfachschule FHR absolviert, kann anschließend in vielen Berufen des Sozial- und Gesundheitswesens arbeiten. Solche liegen z.B. im Bereich der Krankenpflege, Altenpflege, Behindertenbetreuung, Kinderbetreuung, Physiotherapie, Ernährungsberatung etc. Durch die hohe Qualifizierung können die Schülerinnen und Schüler später auch in leitende Positionen gelangen. Unter bestimmten Voraussetzungen erhalten die Schülerinnen und Schüler nach der Klasse 12 die Berechtigung an allen Fachhochschulen zu studieren. 

Wann kann ich diesen Bildungsgang besuchen?

In die zweijährige Berufsfachschule wird aufgenommen, wer den Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife – erworben hat oder Schülerinnen und Schüler, die am Gymnasium nach Klasse 9 die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben haben. 

Was erwartet mich dort?

Unterricht ist montags bis freitags ca. 7 Stunden täglich. Die folgenden Fächer werden je nach Personalausstattung unterrichtet:

Berufsbezogener Lernbereich:

  • Erziehungswissenschaft
  • Gesundheitswissenschaft
  • Mathematik
  • Englisch / Spanisch
  • Niederländisch
  • Wirtschaftslehre
  • Biologie

Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/ Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/ Gesundheitsförderung
  • Politik

Differenzierungsbereich: 

  • Fachpraxis Nahrungszubereitung

Von den Schülerinnen und Schülern wird viel Engagement und Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten verlangt. Bereits mitgebrachte gute Leistungen in Mathe, Deutsch und Englisch sind eine große Hilfe auf dem Weg zur Fachhochschulreife!

Wie erreiche ich die Fachhochschulreife?

Am Ende des zweijährigen Bildungsgangs findet eine Abschlussprüfung statt, die zur Erlangung des schulischen Teils der Fachhochschulreife führt. Wer das vollständige Fachabitur mit Berechtigung zum Studium erlangen möchte, muss z.B. insgesamt 24 Wochen Praktikum im Sozial- und Gesundheitswesen nachweisen. Mindestens 8 Wochen werden durch die Schule abgedeckt. Die anderen 16 Wochen müssen gegebenenfalls selbstständig organisiert und absolviert werden und unterliegen besonderen Auflagen.