slide01 slide02 slide03 slide04 slide05 slide06

Leben in der Nachkriegszeit - Was geschah damals in Erkelenz? Mit dieser Frage beschäftigte sich die Klasse GM2 der Mittelstufe des Wirtschaftsgymnasiums und initiierte zugleich ein neues Projekt in Zusammenarbeit mit Geschichtslehrerin Frau Gahr und Frau Habersack vom Stadtarchiv.

Im Mai 2017 fiel der Startschuss, bis die Schülerinnen und Schüler am 21. November 2017 nach intensiver Arbeit endlich ihre Ausstellung und ihre Entdeckungen für die Zeit nach 1945 präsentieren konnten.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen die Aufgabe, zu verschiedenen Themen (Aufbau von Verwaltung und kommunaler Politik; Schule, Erziehung und Freizeit; Gesellschaftliches Leben neu gestalten; Flucht, Migration und Vertreibung sowie der Beseitigung der Kriegsschäden) im Stadtarchiv zu recherchieren. Ziel war es, die Nachkriegszeit in Erkelenz in Kleingruppen zu erforschen, um anschließend eine Ausstellung zu erarbeiten. Dabei war die Teamarbeit sehr gefragt, aber der Spaß und das Interesse am Projekt kamen dabei nicht zu kurz – eher im Gegenteil.

Die Klasse hatte jederzeit freien Zutritt zum Stadtarchiv. Beim dortigen Besuch konnte die GM2 viel lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Frau Gahr und Frau Habersack zeigten der Klasse zum Beispiel, wie man mit Quellen umgeht, sie sichtet und anschließend zusammenstellt. Beim Durchschauen der Akten konnte die Klasse einige Entdeckungen machen und neue Eindrücke dazugewinnen. In der Schule recherchierte die Klasse ebenfalls an ihrem Projekt weiter und die Schülerinnen und Schüler erstellten Rollups, die sie für die Ausstellung entwerfen sollten. Ihre Arbeit dokumentierte jede Gruppe anschließend in einer Mappe.

Am 21. November 2017, dem Tag der Präsentation, stellte die GM2 ihre Ausstellung zunächst anderen Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums vor. Vorher wurden dafür kleine Vorträge vorbereitet. Am Nachmittag kamen der Bürgermeister der Stadt Erkelenz, Herr Jansen, einige Eltern, andere interessierte Besucher und sogar Zeitungsredakteure der lokalen Presse dazu. Die erste Ausstellung war sehr erfolgreich und es sind neue viele neue Ideen entstanden, um das angefangene Projekt weiter auszugestalten.

Ziel dieses Projektes war es, den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, wie das Leben in der Nachkriegszeit in Erkelenz aussah. Besonders Bilder von bekannten Orten aus der damaligen Zeit verdeutlichten die Anfänge und weitere Entwicklungen bis zur heutigen Zeit. Dabei war es allen besonders wichtig, der Klasse die Situation altersgerecht und mit Relevanz für ihren Bildungsgang näher zu bringen.

Zukünftig kann die angefangene Ausstellung mit weiteren Themen erweitert und von den nachkommenden Klassen fortgeführt werden. Geplant ist, eine umfassende Ausstellung zu erarbeiten, um nächsten Generationen die Nachkriegszeit verständlich vor Augen zu führen.

 Von Julia Krieger