slide01 slide02 slide03 slide04 slide05 slide06

11 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs in Erkelenz besuchten auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Norbert Spinrath die Bundeshauptstadt. Im Rahmen dieses politischen Seminars standen Besuche der Landesvertretung NRW, des Bundestages und des Auswärtigen Amtes auf dem Programm.

Weiterhin besuchten die Schülerinnen und Schüler noch die Willy-Brandt-Stiftung, die Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“, das Dokumentationszentrum „Die Topographie des Terrors“ und das Denkmal der ermordeten Juden Europas. Das vom Bundespresseamt finanzierte und von Mitarbeiterinnen des MdB Spinrath perfekt organisierte Programm hinterließ unterschiedliche Erkenntnisse bei den Schülerinnen und Schülern: „So anstrengend habe ich mir den Job eines MdB nicht vorgestellt“ oder „So viel private Entbehrung macht den Beruf des Politikers nicht gerade attraktiv.“ Am letzten Tag hatte die insgesamt 50 Personen starke Besuchergruppe (u.a. ehrenamtliche Mitarbeiter des Kreisverbandes Heinsberg des Deutschen Roten Kreuzes und Mitglieder der Gewerkschaft IG BCE) noch die Gelegenheit, mit dem Abgeordneten im SPD-Fraktionssaal im Bundestag aktuelle politische Themen zu diskutieren. Vor allem das Thema Griechenland brannte der Besuchergruppe und Herrn Spinrath auf der Seele. Der MdB zeigte sich als Sprecher der SPD-Fraktion im EU-Ausschuss im Bundestag bestens informiert und konnte einige Vorurteile und Fehleinschätzungen seitens der Gruppe korrigieren. Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig: „Das war eine tolle Fahrt, anstrengend aber äußerst informativ.“